Gute Nachrichten oder schlechte Nachrichten – und der Unterschied ist?

Hat dir schon mal jemand schlechte Nachrichten überbracht? Wie wäre es mit guten Nachrichten? Was ist der Unterschied oder gibt es einen Unterschied?

Gute Nachrichten – Dinge oder Informationen, die uns glücklich, zufrieden, beruhigt, sicher und bestätigt machen.

Schlechte Nachrichten – das Gegenteil.

Es scheint also einen Unterschied zwischen guten und schlechten Nachrichten zu geben – lesen Sie weiter.

Haben Sie schon einmal schlechte Nachrichten bekommen, aber am Ende ist alles gut oder besser ausgegangen, als Sie erwartet hatten? Haben Sie jemals gute Nachrichten erhalten und im Laufe der Zeit wurden die, die Sie für gut hielten, nicht so gut?

Aus eigener Erfahrung kann ich Ihnen sagen, dass ich alle vier erlebt habe –

Gute Nachrichten, das war gut.

Schlechte Nachrichten, die schlecht waren.

Gute Nachrichten, die ich für gut hielt, aber am Ende schlecht waren.

Schlechte Nachrichten, die ich für schlecht hielt und am Ende gut waren.

Noch verwirrt? Nun, ich weiß, dass ich im Laufe der Zeit oft verwirrt war über den Unterschied zwischen diesen beiden scheinbar gegensätzlichen Botschaften. Aber dann habe ich gelernt, dass manchmal schlechte Nachrichten für eine Person als gute Nachrichten für andere wahrgenommen werden können und dass gute Nachrichten für eine Person im Laufe der Zeit als schlecht wahrgenommen werden können.

Verwirrt? Lassen Sie mich erklären.

Letztendlich sind es nur Nachrichten und was sie schlecht oder gut oder gar neutral macht, ist nicht die Nachricht an sich, sondern wie wir sie wahrnehmen, beurteilen, bewerten oder darauf reagieren.

Wie kann jemand schlechte Nachrichten als gut empfinden, könnte man fragen? Oder im Gegenteil, wie kann jemand gute Nachrichten als schlecht empfinden?

Kurz gesagt – jeder von uns hat eine einzigartige Geschichte, Erfahrungen, Überzeugungen und Werte und als Ergebnis sieht keiner von uns jemals die gleichen Dinge oder Umstände auf die gleiche Weise.

Jemand, der besorgt, negativ, pessimistisch oder ungeduldig ist, könnte eine Verzögerung als schlecht ansehen, wenn eine andere Person, die das Konzept versteht, dass es Dinge gibt, die wir kontrollieren können und es gibt Dinge, die wir nicht kontrollieren können, also warum sich über etwas aufregen, das man kann? nicht kontrollieren oder wenn Sie es kontrollieren können, werden Sie beschäftigt.

Am Ende passiert alles, was passiert – einfach passiert und was wir tun, ist alles basierend auf unseren Erwartungen, Zielen, Bedürfnissen oder Denkweisen zu interpretieren und all dies ist für jeden von uns einzigartig.

Lassen Sie mich Ihnen ein paar persönliche Beispiele nennen. Und wenn Sie die Erklärung in Betracht ziehen, auch wenn Sie vielleicht nicht genau die gleichen Umstände hatten, wenn Sie darüber nachdenken, werde ich Ihnen das nachempfinden können.

Bevor ich meine Karriere als Sprecherin und Trainerin begann, war ich nationaler Vertriebsleiter für eine internationale Organisation. Lange Geschichte, aber die kurze Seite ist, ich hatte ein Problem mit meinem Chef, dem Präsidenten, und er hat mich daraufhin gefeuert. Schlechte Nachrichten, oder? Nun, das war alles, was ich brauchte, um zu entscheiden, dass es an der Zeit war, eine über 40-jährige Karriere zu beginnen, die es mir ermöglichte, die Welt (bisher 25 Länder) zu sehen und mit einigen großartigen Kunden und Publikum zu arbeiten. Am Ende waren diese schlechten Nachrichten also wirklich gute Nachrichten.

Hier ist noch eine schnelle.

Vor Jahren habe ich meiner Frau einen Antrag gemacht und sie hat ja gesagt. Gute Nachrichten oder? (Bitte keine Urteile hier). Im Laufe der Zeit, nachdem ich mehr als fünfzehn Jahre lang mein Bestes gegeben hatte, entschied ich, dass es an der Zeit war, es zu beenden und warum? Nun, ohne die grausamen Details untergrub die Beziehung allmählich mein Selbstwertgefühl, mein Selbstvertrauen und meine optimistische Einstellung und ich entschied, dass ich nicht mochte, wer ich in dieser Beziehung wurde. Wir trennten uns einvernehmlich – aber wir trennten uns. Gute Nachrichten, da ich im Laufe der Zeit in der Lage war, alles, was ich verloren hatte, wiederzugewinnen – emotional und spirituell.

Wir alle haben unsere Geschichten und wir alle können Listen mit guten und schlechten Nachrichten erstellen, die wir erhalten haben, aber am Ende sind es nur Nachrichten.

Während einiger meiner Firmenprogramme teile ich dieses einfache Konzept – hören Sie auf, Ihre Mitarbeiter nach guten oder schlechten Nachrichten zu fragen – fragen Sie sie einfach nach den Nachrichten und dann entscheiden Sie, welche es sind. Denn ihre Definition könnte ganz anders sein als deine.

Und umgekehrt – als Führungskraft oder Manager senden Sie nichts – ich habe gute oder schlechte Nachrichten – sagen Sie Ihren Mitarbeitern einfach, dass Sie Neuigkeiten haben, und lassen Sie jeden von ihnen diese so interpretieren, wie er es aufgrund seiner persönlichen Ansichten und Einstellungen für richtig hält , Denkweisen, Erfahrungen, Erwartungen und wie sich dies auf sie persönlich auswirken könnte.

Ich möchte hier klarstellen, dass ich nicht über Verleugnung, Kapitulation, Akzeptanz oder Apathie spreche – nur die Bereitschaft zu sehen, dass es möglicherweise eine andere Seite der Geschichte gibt, eine, die Sie aufgrund Ihrer Geschichte, Ansichten, Meinungen vermissen können , Urteile usw.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *