Badefass Heizungstypen

Das Badefass ist unter vielen Namen bekannt. Im enddefekt ist es ein beheizter Pool, der in der Regel aus Holz besteht oder zumindest eine Holzverkleidung hat. Doch wie heizt man den eigentlich?

Heute klären wir Sie über die Vor- und Nachteile der Heizungsvarianten für eine Badetonne auf. Wir erklären die einzelnen Typen, bestehend aus Holzofen, elektrischer Heizung und Wärmepumpe. Danach werden wir deren Vor- und Nachteile aufstellen. Viele Modelle können Sie bei TimberIN Badetonne finden.

Typen

Grundsätzlich gibt es 3 unterschiedliche Varianten den Zuber zu heizen. Neben dem Holzofen sind auch Gasöfen möglich oder Kombinationen unterschiedlicher Heizungen, die führen wir wegen ihrer Seltenheit allerdings nicht auf.

  1. Holzofen
  2. Elektroheizung
  3. Wärmepumpe

 

Badefass Heizungstypen

Arten von Holzöfen

Hier muss man grundlegend zwischen 3 Arten unterscheiden:

  • Externer Ofen: Dieser Typ befindet sich außerhalb des Zubers. Er hat etwa Abmässung von 50 cm x 50 cm. In ihm fließt das Wasser, indem es in einem im Ofen integrierten Rohrsystem zirkuliert. Der Vorteil ist der Platz, den man innerhalb des Badefasses dazugewinnt. Natürlich muss der Ofen irgendwo hin. Deshalb muss man Außerhalb einen zusätzlichen Platz dafür finden.
  • Interner Ofen: Hier kommen Sie dem Ofen gefährlich nah, deshalb ist er durch einen Schutz abgetrennt. Das Wasser strömt dann im Pool am Ofen vorbei, der Ofen steht also im Badefass. Der Platz wird hier nicht so sehr eingeschränkt wie beim integrierten Ofen, dafür wird durch ein fehlendes Rohrsystem allerdings auch die geringste Wärmeübertragung stattfinden, solange man nicht selbst umrührt. Ein besonderes Gefühl ist es schon, wenn der Ofen direkt neben einem ist und man ihn sogar anfassen kann. Sowohl positiv als auch negativ.
  • Integrierter Ofen: Eigentlich ist er vom Prinzip her ein externer Ofen, nur das er nicht außerhalb der Zubers montiert ist, sondern innerhalb. Er ist allerdings nicht zusehen, da er durch eine Ausbuchtung der Badefasswand vom Wasser getrennt ist, diese Ausbuchtung erwärmt sich ein wenig. Das Wasser strömt aber zusätzlich trotzdem durch ein Rohrsystem. Dadurch wird die höchste Wärmeübertragung erreicht, andererseits nimmt diese Ausführung auch den meisten Platz ein, was aber nicht unbedingt störend sein muss.

Badefass mit Holzofen

Nachdem Sie die verschiedenen Holzöfen kennengelernt haben, kommen wir jetzt zu den allgemeinen Vor- und Nachteilen bei Holzöfen. Die größte Gewichtung, beim kauf eines Holzofens, ist wahrscheinlich der Preis bzw. die laufenden Kosten. Durch den geringen Preis von Holz lässt sich ein solcher Ofen sehr günstig betreiben. Außerdem ist Holz umweltfreundlich da es nachwächst. Gerüchte im Internet sagen man müsse Holz nachlegen, während man im Badefass entspannt. Das sind wilde Gerüchte, da das Wasser, sobald es einmal warm ist, mehrere Stunden warm bleibt. Darüber müssen Sie sich also keine Gedanken machen. Ansonsten ist das Befeuern eines Holzofens kein Zauberwerk, wer schonmal ein Feuer angemacht hat, sollte es auf Anhieb schaffen. Die Menge zum einmaligen Erhitzen umfasst je nach Größe des Zubers eine Schubkarre Holz.

Elektroheizung für die Badetonne

Wem der Holzofen zu kompliziert ist, der findet eine Alternativ namens Elektroheizung. Das Allerwichtigste hierbei ist auf die Kosten zu achten, denn die sind im Gegensatz zu denen eines Holzofens immens. Eine Elektroheizung mit 6 KW kostet zum Beispiel 6 € die Stunde. Beim Erhitzen des Wassers ist sie mehrere Stunden im Einsatz was zu immensen Stromkosten führt. 

Ein weiterer Kostenfaktor ist die benötigte extra Pumpe. Eine Alternative dazu ist ein Sandfilter mir integrierter Pumpe, wenn man ohnehin eine haben möchte.

Wärmepumpe für das Badefass

Die Stromkosten sind hier eher weniger das Problem. Dafür schlägt es in den Anschaffungskosten zu Buche. So liegt man mit einer günstigen Wärmepumpe schnell bei 1.000 € wobei gut Pumpen schnell das Doppelte kosten. Die Stromkosten sind bei hohen und mittleren Temperaturen akzeptabel oder sogar sehr gut. Sobald die Temperaturen kalt werden sinkt die Effizienz der Wärmepumpe, bis sie circa bei -10 °C nahezu wirkungslos wird. Dann wird eine Unmenge zusätzlicher Strom zum Betreiben der Wärmepumpe benötigt oder man investiert den Strom lieber in eine Heizung.

Ganz viel Info kann man über TimberIN Badezuber Badefass finden.

Leave a Reply